June 12, 2021 2:18 PM

Kanadischer Bergbau-Inkubator und Startup Supercup erweitern VC-Horizont

Es gibt eine ganze Welt da draußen jenseits der Grenzen traditioneller Startup- und VC-Zentren wie der Bay Area von San Francisco, vor allem jetzt, da die Branche reift und ihren Horizont erweitert. Mit neuen Initiativen wie spezialisierten Bergbau-Inkubatoren und ländlichen Startup-Events wie dem Startup Supercup zeigen VCs und Startups, dass manchmal an alternativen Standorten mehr Wert zu finden ist.

/ Published 4 months ago

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Startups und Venture Capital (VC) haben viel mehr zu bieten als Silicon Valley VCs in Patagonia-Westen und namhafte Y Combinator-Absolventen wie Airbnb, DoorDash und Reddit. Das einzige Problem ist, dass man, wenn man nicht über die Bay Area hinausschaut, nur mehr vom Gleichen sieht… große Namen und große Produkte, die alle versuchen, alles für jeden zu sein. Und obwohl das nichts Schlechtes ist – es wird immer einen Platz in der Welt für McDonald’s-Burger und Hollywood-Blockbuster geben – gibt es eine ganze Menge mehr da draußen, das oft zehnmal interessanter ist.

Nehmen Sie zum Beispiel eine neue Initiative von MineConnect, einem Verband für Bergbauzubehör und -dienstleistungen in Ontario. MineConnect hat erkannt, dass die zukünftige Entwicklung der Bergbaulandschaft stark von technischen Innovationen im Bereich Hardware und Software beeinflusst wird, und gründet daher einen der ersten (wenn nicht sogar den ersten) Inkubator für technische Start-ups, der sich ausschließlich dem Bergbau widmet. Und obwohl es unwahrscheinlich ist, dass keines der Startups, die hier inkubiert werden, zu einem der nächsten FAANGs (Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google) wird, kann man davon ausgehen, dass die meisten von ihnen eine weitaus interessantere und nützlichere Arbeit leisten.

Es ist eine Branche der alten Schule, aber der Bergbau ist eine treibende Kraft hinter dem technischen Fortschritt und der Akzeptanz

Wenn Sie sich nicht gerade mit den Feinheiten der Bergbauexploration und der Erschließung von Grundstücken beschäftigen, besteht eine gute Chance, dass viele Innovationen unter der Oberfläche liegen und nicht sichtbar sind. Wie viele Pressemitteilungen von Junior-Bergbauunternehmen sehen Sie mit einer Schlagzeile über ihre Drohnenmagnetometer- oder Enhanced Thematic Mapper Multispectral Imaging-Ergebnisse? Normalerweise hören wir nur von den Bohrungen; wie viele Bohrlöcher, wie tief, wie viele Meter insgesamt, usw., selbst wenn sie Satelliten und andere Technologien als Teil ihrer Exploration verwendet haben.

Wenn es um aktive Minen geht, gibt es jedoch ein wenig mehr Sichtbarkeit. Ferngesteuerte Load, Haul, and Dump (LHD)-Maschinen und eine stetige Entwicklung hin zu selbstfahrenden Fahrzeugen ist ein Bereich der Entwicklung, der sich gelegentlich bemerkbar macht. Aber es gibt noch viele andere, weniger glamouröse Technologien, die eine ebenso wichtige Rolle spielen. Digitale Zwillinge (digitale “Replikate”, die den realen Zustand eines Systems widerspiegeln) sind zum Beispiel ein Bereich der Entwicklung, der die Wartungszeit und -kosten für aktive Minen senkt. Doch viele haben noch nie etwas davon gehört, auch wenn es aufstrebende Unternehmen gibt, die sich mit dieser Technologie beschäftigen.

Ein Bergbau-Inkubator? Das kann ich verstehen!

Die obigen Ausführungen kratzen nur an der Oberfläche dessen, was in der Bergbau-Tech-Industrie passiert; selbst die verschiedenen Tech-Felder, die im Bergbau eingesetzt werden, sind ein umfangreiches Unterfangen, das alles von KI und Big Data bis hin zu Mechatronik und Sensoren umfasst. Obwohl es sich also um einen Nischenbereich handelt, macht es durchaus Sinn, einen Bergbau-Inkubator einzurichten. Der Bergbau ist ein riesiger Industriezweig, und die Nachfrage nach Technologie wird nur noch zunehmen, da die Erkundung und Förderung von Mineralien immer schwieriger wird. Dies eröffnet große Chancen für VC und Startups gleichermaßen.

Es gibt auch die zusätzlichen Vorteile, die ein dedizierter Startup-Inkubator den Unternehmen bringt, die er inkubiert. Abgesehen davon, dass er kleiner ist und seine Energie besser auf die Handvoll Unternehmen konzentrieren kann, die er auswählt, ist es ein großer Vorteil, ein eigenes Netzwerk zu haben, das ausschließlich aus Branchenexperten besteht. Wenn diese Ressourcen mit den klügsten Köpfen der Tech-Branche gepaart werden, entsteht ein ideales Umfeld für die schnelle Weiterentwicklung sowohl der Bergbautechnologie als auch der Unternehmen, die sie entwickeln.

Aus kleinen Dingen wachsen große Dinge

Hinter dem MineConnect Bergbau-Inkubator steckt mehr als nur der Wunsch, die Entwicklung von Unternehmen zu fördern, die auf dem neuesten Stand der Bergbautechnologie sind. Die Tatsache, dass er abseits der traditionellen Startup-Zentren liegt (er wird im “Silver State” Nevada, USA, eingerichtet), ist ein weiterer positiver Aspekt, der für ihn spricht.

Ein Beispiel dafür ist, dass man schon zu Beginn des Jahrzehnts merkte, dass die Dinge in der Bay Area zu groß für ihr eigenes Wohl werden. TechCrunch Disrupt, die wichtigste Veranstaltung von TechCrunch, wurde bereits 2013 als zu groß empfunden, und seitdem sind die Dinge nur noch überfüllter geworden. Ironischerweise ist es nun TechCrunch, das über die Übergröße anderer Institutionen der Bay Area berichtet. So wird zum Beispiel berichtet, dass Y Combinators Zulauf so groß wurde, dass die Investoren zwischen den verschiedenen Phasen hin- und herspringen mussten. Diese Art von Umfeld ist kaum ideal und führt nur dazu, dass viele lohnende Unternehmungen übersehen werden, da nur die größten, glänzendsten und am meisten gehypten es schaffen, aus der Masse herauszustechen.

Auch andere VCs und Unternehmer machen den Wandel mit

MineConnect ist nur einer von einer wachsenden Anzahl von Investoren, Unternehmen und VCs, die eine konzertierte Anstrengung unternehmen, um Unternehmen unter idealeren Bedingungen, die die Bay Area jetzt bietet, zu inkubieren und zu beschleunigen. Nehmen Sie zum Beispiel den UNIQORN Inkubator/Accelerator, der im ländlichen Frankreich gegründet wurde.

Auch hier macht die Abkehr von den mittlerweile überfüllten Startup-Zentren auf mehreren Ebenen durchaus Sinn. Durch die Konzentration auf Qualität statt Quantität ist UNIQORN in der Lage, weniger auffälligen Startups, die in San Fran oder Paris wahrscheinlich in der Masse untergehen würden, eine höhere Erfolgschance zu bieten. Ein Beispiel für ein solches Startup, das derzeit von UNIQORN beschleunigt wird, ist XRApplied – einExtended-Reality-Unternehmen, das sich stark darauf konzentriert, die Extended-Reality-Technologie in den KMU- und Bildungsbereich zu bringen. Auch wenn es nicht so auffällig ist wie Facebooks Oculus und andere aufmerksamkeitsstarke Tech-Lieblinge, bedient es doch einen riesigen, milliardenschweren Markt.

Auch für VC und Startups bieten sich jetzt alternative Veranstaltungen an

Mit ihrer Größe, dem Fokus auf übermäßigen Glanz und Glamour, einer “Tech-Bro”-Szene und anderen Schmerzen, die damit einhergehen, zu cool für die Schule zu sein, nimmt der Wert von namhaften Tech-Startup-Konferenzen wie der Disrupt ab. Anstatt ein paar Tage lang produktives Networking zu betreiben und Deals zu schließen, werden diese Veranstaltungen jetzt von Horden von Trittbrettfahrern und aufmerksamkeitsheischenden Ablenkungen wie der mittlerweile berüchtigten “Titstare” überrannt, die die Aufmerksamkeit von lohnenderen Projekten ablenken.

Das ist der Grund, warum Veranstaltungen wie der Startup Supercup –ebenfalls im ländlichen Frankreich – bei Startups und Investoren immer beliebter werden. Mit seiner notwendigerweise kleineren Größe sind die Teilnehmer strikt auf seriöse VCs und Startups beschränkt, die in einem idealen Umfeld Geschäfte machen wollen. Kombiniert mit einem Startup-Wettbewerb und Blitz-Pitching-Runden, die darauf abzielen, den Kontakt zwischen Investor und Startup zu optimieren, ist es eine ideale Alternative abseits der Zeitverschwendung und Ablenkung, die den Wert anderer Veranstaltungen geschmälert haben.

Lesen Sie auch auf CAStocks: Kanadischer Bergbau-Inkubator und Startup Supercup erweitern VC-Horizont

__

(Bildrechte Cover Bild: Startup Stock Photos via Pexels)

WARNUNG: Dieser Artikel wurde von einem Dritten verfasst und spiegelt nicht die Meinung von CAStocks, seinem Management, seinen Mitarbeitern oder Partnern wider. Bitte lesen Sie unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Dieser Artikel kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Zukunftsgerichtete Aussagen sind im Allgemeinen durch die Worte “glauben”, “planen”, “vorhersehen”, “schätzen”, “werden”, “planen”, “werden” und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken und Ungewissheiten, einschließlich derer, die in den folgenden Sicherheitshinweisen und an anderer Stelle in diesem Artikel und auf dieser Website beschrieben werden. Auch wenn das Unternehmen davon ausgeht, dass seine Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, können die tatsächlichen Ergebnisse, die das Unternehmen erzielt, erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, die nur die Ansichten des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels wiedergeben. Bitte stellen Sie darüber hinaus sicher, dass Sie diese wichtigen Informationen lesen.

Copyright © 2020 CA Stocks. All Rights Reserved.