October 19, 2021 8:16 PM

Nokia und Greener Acres Canada wollen “intelligente Städte” mit Elektronikschrott entwickeln

Greener Acres setzt auf ihre einzigartigen Herstellungstechniken, um insgesamt tausend "intelligente grüne Stadtmasten" pro Tag zu schaffen. Als Teil einer umfassenderen Initiative zur "intelligenten" Gestaltung kanadischer Städte besteht das Ziel darin, den in Ontario anfallenden Elektronikschrott in diese "grünen Pole" umzuwandeln, die neben anderen wichtigen Dienstleistungen von morgen den Stadtbewohnern eine bessere Breitbandversorgung ermöglichen werden.

/ Published 12 months ago

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Am Mittwoch dieser Woche unterzeichneten Greener Acres Canada und Nokia einen Vertrag über die Produktion von ‘Smart City Green Poles’. Sie planen, einen Großteil der jährlich in Ontario anfallenden 48.000 Tonnen Elektronikschrott als Schlüsselrohstoffe für das Projekt zu verwenden.

Die Initiative soll somit die für die digitalen “intelligenten Städte” von morgen erforderliche Kommunikationsinfrastruktur verbessern und die Provinz einen Schritt näher an eine nachhaltige Kreislaufwirtschaft heranbringen.

Eine gemeinsame Vision vereint Greener Acres und Nokia

Greener Acres Canada ist eines von vielen Unternehmen, die sich für eine grünere Zukunft des Landes einsetzen. Ihre Spezialität ist die Umwandlung von Abfall in Produkte, die unsere Wirtschaft und Gesellschaft braucht. Und welcher Partner wäre für dieses Projekt besser geeignet als der finnische Telekommunikationsriese. Gemeinsam planen sie, Telefonmasten in der gesamten Provinz und vielleicht eines Tages im ganzen Land durch “intelligente” grüne Masten aus recyceltem Abfall zu ersetzen.

Diese grünen Masten sollen die hochvolumige Breitbandkommunikation ermöglichen, die beim Übergang zu technologisch verbundenen Metropolen benötigt wird. Aber die Vorteile werden weit über die städtischen Knotenpunkte Kanadas hinausgehen. Das durch diese Masten beschleunigte Hochgeschwindigkeits-Breitband wird sich über das ganze Land ausbreiten und die Kommunikation und das Leben aller Kanadier verbessern.

Dies ist nicht der erste Ausflug von Nokia in die Smart City-Technologien.

Als Spezialist für Informations- und Kommunikationstechnologien ist der finnische multinationale Riese seit langem in “Smart City”-Projekten an der Spitze der Telekommunikationsbranche aktiv. Da solche Städte garantiert eine Schlüsselrolle in unserer digitalen Zukunft spielen werden, ist es keine Überraschung, dass sie sich engagieren wollen!

Lesen Sie auch auf CAStocks: Covid-19 katalysiert den Übergang zu digitalen Währungen der Zentralbanken

Im Jahr 2016 war Nokia im Rennen, um die “Internet der Dinge”-Lösungen für Indiens Smart Cities-Initiative zu verbessern. Ihre Projekte reichten von der Unterstützung Indiens bei der Entsorgung seines radioaktiven Abfalls mit intelligenten Zählern bis hin zu intelligenten, integrierten Parksystemen. Das riesige Projekt beruhte auf Smart City-Technologien, die in Nokias Bell Labs Future X entwickelt und getestet wurden.

Aber sie fanden die Arbeit in Indien, gelinde gesagt, kompliziert und gaben an einer Stelle bekannt, dass Verzögerungen bei den Projekten auf einen schlecht gestrafften Prozess zurückzuführen seien, der die Zusammenarbeit mit lokalen Unternehmen viel stärker hätte fördern können. Dies erklärt vielleicht ihren Eifer, lokale Partnerschaften zu bilden und mit Kanadas besser organisierter Bürokratie zusammenzuarbeiten.

Nokia arbeitet auf 100% intelligente kanadische Städte mit Greener Acres

Die gemeinsame Smart-pole-Initiative zielt in erster Linie darauf ab, Elektronikschrott zu beseitigen, indem er zu einer intelligenten Wiedergeburt der Stadt recycelt wird. Durch die Verringerung der Belastung von Mülldeponien wird der Elektroschrott als Stützpfeiler der Kreislaufwirtschaft neues Leben erhalten und gleichzeitig intelligentere Städte für Kanada ermöglichen.

Diese neuen “intelligenten Städte” werden von der verbesserten Kommunikationsinfrastruktur in einer Reihe von Schlüsselbereichen profitieren. Zähler, Datensammler und andere IoT-Innovationen werden dazu beitragen, Straßenbeleuchtung, Parkplätze, öffentliche Verkehrsmittel und sogar Wasseraufbereitungsanlagen intelligent und effizient zu betreiben!

Obwohl Greener Acres Canada noch ein kleines Unternehmen ist, plant es, seinen Teil dazu beizutragen, indem es seine firmeneigene Technologie und Techniken einsetzt, um den E-Müll in über tausend “intelligente grüne Pole der Stadt” zu verwandeln. Sie werden sich jedoch zweifelsohne auf die Präsenz und das Fachwissen von Nokia in Ontario stützen; ein Unternehmen, das mit seiner umfassenden Erfahrung bei der Förderung von Innovationen beträchtliche Fachkenntnisse im Bereich der Netzinfrastruktur bereitstellen wird.

Ontario ist ein Teil des vielfältigen kanadischen Smart City-Tech-Push

Nokia und Greener Acres Canada sind nicht die einzigen Kräfte, die bei der Umgestaltung Ontarios und Kanadas im weiteren Sinne helfen. Smart-City-Initiativen tauchen überall im Land auf, und Ontario hat gerade im September eine Wettbewerbsrunde für Smart-City-Innovatoren abgeschlossen. Die Ergebnisse dieser Runde könnten einen weiteren Schritt in der laufenden Transformation darstellen.

Doch nicht alle Pläne sind mit offenen Armen aufgenommen worden. Anfang des Jahres brach unter Berufung auf den Druck von “Covid-19” ein Hafenviertel-Projekt mit dem Namen “Quayside” in Toronto auseinander, als sich die Google-basierten Sidewalk Labs aus dem Projekt zurückzogen. Der wahre Grund für das Scheitern des Projekts? Ein Mangel an Transparenz, Verantwortlichkeit und Kompromissen in Fragen der Datennutzung. Von der Sicherheit bis hin zum Eigentum stehen Fragen der Datenverwaltung im Mittelpunkt der Debatte um intelligente Städte, und wenn diese Debatte nicht im Vorfeld angegangen wird, kann es bei Großprojekten zu erheblichen Rückschlägen oder Verzögerungen kommen.

Wir sehen eine solche Hürde für das Projekt Greener Acres Canada zwar nicht als Problem, aber vielleicht wird seine Umsetzung, wenn sie erfolgreich ist, dazu beitragen, die Rahmenbedingungen zu schaffen, die für intensivere datenbasierte Smart-Sity-Initiativen im ganzen Land erforderlich sind. Und es wird auch dazu beitragen, Kanada als Hotspot für führende Innovationen in den Bereichen intelligente Technologie und Umweltlösungen zu etablieren.

(Bildrechte Cover Bild: PublicDomainPictures über Pixabay)

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Dieser Artikel wurde von einem Dritten verfasst und gibt nicht die Meinung von CAStocks, seinem Management, seinen Mitarbeitern oder seinen Mitarbeitern wieder. Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Dieser Artikel kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind im Allgemeinen durch die Wörter “glauben”, “projizieren”, “schätzen”, “werden”, “planen”, “werden” und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, einschließlich derer, die in den folgenden warnenden Aussagen und an anderer Stelle in diesem Artikel und auf dieser Website erörtert werden. Obwohl das Unternehmen der Ansicht sein kann, dass seine Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, können die tatsächlichen Ergebnisse, die das Unternehmen erzielen kann, erheblich von jeglichen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, die die Meinungen des Managements des Unternehmens erst zum Zeitpunkt der vorliegenden Erklärung widerspiegeln. Bitte lesen Sie außerdem unbedingt diese wichtige Informationen.

Copyright © 2020 CA Stocks. All Rights Reserved.