July 31, 2021 11:54 AM

Tim Hortons: Eine starke kanadische Marke nach all den Jahren

Tim Hortons wird immer der "Timmies" sein, den die Kanadier von ganzem Herzen lieben.

/ Published 9 months ago

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Der Einfluss der Menschen, die ein Imperium aufgebaut haben, schwingt auch nach ihrem Tod weiter mit. Das ist bei Tim Hortons der Fall, nachdem die beiden Männer, die den Kaffee- und Donutladen gegründet haben, bereits verstorben sind.

Die Geburt einer Partnerschaft

Der ehemalige National Hockey League-Star Miles Gilbert “Tim” Horton eröffnete das Büro 1964 zunächst allein und fand 1967 schließlich einen Geschäftspartner. Zusammen mit Ex-Cop Ron Joyce bot das Lokal eine außergewöhnliche Gastfreundschaft, die erstklassige Doughnuts und Kaffee lieferte. Bis 1968 hatte Tim Hortons 40 Geschäfte in ganz Kanada und wurde zu einem kulturellen Wahrzeichen des Lebens im hohen Norden.

Tim Hortons kannte das Geschäft gut und entwickelte die anfängliche Infrastruktur, die es für Erweiterungen vorbereitete. Ron hingegen musste das Geschäft von Grund auf neu erlernen. Als ehemaliger Polizist wusste er jedoch, wie Premium-Doughnuts und Kaffee schmecken. Ron lernte das Herstellen von Donuts auch von einem Bäcker, den er früher kennenlernte und der ein Ouija-Brett benutzte, um Entscheidungen zu treffen.

Ein Autounfall im Jahr 1974 beendete Tims Leben auf tragische Weise. Sein Einfluss blieb jedoch ein starkes Fundament von Tim Hortons und der unter Ron weitergeführten Franchise. Im Februar 2019 starb Ron im hohen Alter von 88 Jahren.

Tim Hortons heute

Die Männer, die Tim Hortons gebaut haben, sind zwar nicht mehr da, aber die Werte, die sie dem Unternehmen vermittelt haben, sind bis heute geblieben. Noch bevor soziale Verantwortung zu einem integralen Bestandteil der Unternehmenswerte wurde, haben Tim und Ron gemeinsam Wohltätigkeitsorganisationen gegründet. Dies ist immer noch die Richtung, in die Tim Hortons gegenwärtig seine Geschäfte führt.

Zum einen hat das Coffee Partnership-Programm des Unternehmens Kindern von kleinen Kaffeebauern in Südamerika ein Stipendium gewährt. Die Social-Media-Kampagne “Cup Tells a Story” des Restaurants hat unterdessen das Leben und die einzigartigen Geschichten von Kanadiern beleuchtet, die daran arbeiten, etwas zu verändern. Im Jahr 2018 startete das Unternehmen ein Projekt namens “Kaffee mit Nachbarn”, bei dem kanadische Nachbarn dazu gebracht werden, sich zum ersten Mal bei einer Tasse Kaffee zu treffen.

Was die geschäftliche Seite betrifft, so hat Tim Hortons beim Aufbau seiner Marke einen langen Weg zurückgelegt. Das Restaurant ist inzwischen zu einem der beliebtesten Orte der Welt geworden. Es verfügt jetzt über 24.000 Restaurants in 100 Ländern, darunter auch in den USA.

Doch selbst bei der internationalen Expansion legt Tim Hortons Wert darauf, die Kanadier stets vorrangig daran zu erinnern, was sie an diesem Ort lieben.

Tim Hortons Kaffee und Donuts sind seit mehr als 50 Jahren ein Favorit der Kanadier. (Foto von Liam K über Wikimedia. CC BY-SA 2.0)

Hervorhebung der kanadischen Wurzeln

Im Januar 2019 zog TimHortons an seinen neuen Standort in der Innenstadt von Toronto um. Auf dem alten Börsenparkett der TSX sitzend, wurde die 65.000 Quadratfuß große Fläche mehr als nur ein Büro für seine Mitarbeiter.

Der Ort wurde speziell dafür entworfen, seine kanadischen Wurzeln zu zeigen. Er verfügt über eine kanadische Eliteküche für Mitarbeiter. Sie umfasste Restaurantbestuhlung und Tische, um eine Atmosphäre der Zusammenarbeit zu schaffen. Der Raum für Büroveranstaltungen und Konferenzen wurde auch wie ein Rathaus für intimere Gemeinschaftsinteraktionen gestaltet.

Im vergangenen Jahr nahm sich das Unternehmen auch die Zeit, das Kundenerlebnis zu verbessern, indem es 700 Millionen Dollar investierte, um einige seiner Geschäfte zu modernisieren. Das Unternehmen verwendete natürliche Materialien in seinem Außen- und Innenbereich, um die Verbraucher einzuladen. Die Läden hatten auch Kunstwerke in Auftrag gegeben, und die Sitzgelegenheiten wurden offener, um einen gemeinschaftlichen Ort zu fördern. Das Unternehmen sagte, dass bis 2021 an allen Standorten ähnliche Renovierungen durchgeführt werden sollen.

Die Kanadier haben Tim Hortons immer geliebt, weil er sich erfolgreich als eine Ikone dessen etabliert hat, was die kanadische Kultur ausmacht. Ganz gleich, wie oft der Ort den Besitzer wechselt, er wird immer Teil der kanadischen Identität sein. Es werden immer “Timmies” sein, die die Kanadier kennen gelernt haben.

Lesen Sie auch auf CAStocks:

Bildrechte Cover Bild: Image by press 👍 and ⭐ from Pixabay 

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Dieser Artikel wurde von einem Dritten verfasst und gibt nicht die Meinung von CAStocks, seinem Management, seinen Mitarbeitern oder seinen Mitarbeitern wieder. Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Dieser Artikel kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind im Allgemeinen durch die Wörter “glauben”, “projizieren”, “schätzen”, “werden”, “planen”, “werden” und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, einschließlich derer, die in den folgenden warnenden Aussagen und an anderer Stelle in diesem Artikel und auf dieser Website erörtert werden. Obwohl das Unternehmen der Ansicht sein kann, dass seine Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, können die tatsächlichen Ergebnisse, die das Unternehmen erzielen kann, erheblich von jeglichen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, die die Meinungen des Managements des Unternehmens erst zum Zeitpunkt der vorliegenden Erklärung widerspiegeln. Bitte lesen Sie außerdem unbedingt diese wichtige Informationen.

Copyright © 2020 CA Stocks. All Rights Reserved.