October 19, 2021 8:16 PM

VR-Einsatz in der Reisebranche lässt die Zukunft erahnen

Während der COVID-19-Pandemie boomte VR so stark wie möglich (begrenzte Hardware begrenzte das Wachstum), ebenso wie so genannte "staycations" in VR, bei denen Benutzer touristische Ziele virtuell erleben. Aber selbst als unzureichender Ersatz für das reale Erlebnis wächst das Interesse der Reisebranche an VR weiter, was auf eine wichtige Nutzung der Technologie hinweist, wenn sie zum Mainstream wird.

/ Published 7 months ago

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Mit mehr als einem Jahr an Sperrungen und Reisebeschränkungen, die hinter uns liegen und möglicherweise noch viele weitere Monate vor uns liegen, hat die Reise- und Tourismusbranche einen enormen Schlag erlitten. Aber obwohl die Auswirkungen insgesamt sicherlich schwerwiegend waren, bedeutet das nicht, dass alle Tourismus- und Reiseunternehmen gelitten haben. In der Tat haben die Menschen alles getan, um “wegzukommen”, und so wurden so genannte “Staycations” immer beliebter. Und obwohl es sicherlich einige kleinere Unterkünfte und Unternehmen gab, die besonders gut davon profitiert haben, sind sie bei weitem nicht die größten Profiteure unserer veränderten Reisegewohnheiten.

Dieser Titel würde Augmented und (insbesondere) Virtual Reality (AR und VR) gehören, die eine ganze Reihe von Erlebnissen in die Aufenthaltsräume von jedermann gebracht haben, nicht nur von denen, die das Glück haben, in einer Gegend zu leben, die dem Tourismus und dem Reisen vor Ort förderlich ist.

Vergessen Sie Zoom: Größter Covid-19-Gewinner war Virtual Reality, nicht virtuelle Meetings

Allein nach den reinen Zahlen zu urteilen, war Zoom ein Highlight unter den Tools, die es ermöglichten, dass die Geschäfte (sozusagen) wie gewohnt weiterlaufen konnten. Aber dieses Ergebnis kommt größtenteils daher, dass es das einzige verfügbare Tool ist, das einen der dringendsten Bedürfnisse der Zeit erfüllt – virtuelleMeetings und Konferenzen. Die Anwendungsfälle für Online-Meeting-Software schwinden jedoch, sobald wir alle wieder im Büro sind, was bedeutet, dass ihre Zeit im Rampenlicht notwendigerweise begrenzt ist – Remote Working wird nicht so weit verbreitet bleiben, wenn die Bedrohung durch Covid-19 abnimmt.

Die Geschichte für Virtual Reality – ein weiterer Covid-19-Gewinner – ist jedoch anders. Dies ist zum Teil auf das gestiegene Interesse an Spielen zurückzuführen, das während der Pandemie auftrat. Ein großer Teil ist aber auch darauf zurückzuführen, dass VR-Benutzer einen virtuellen Tapetenwechsel suchten, wobei virtuelle Reisen ein wichtiger Anwendungsfall für die aufkeimende Technologie wurden.

Und obwohl VR während der Covid-19-Pandemie sicherlich von einem deutlichen Schub profitiert hat, ähnlich wie Online-Videokonferenzsoftware, ist ihr nachhaltiger Erfolg nicht von einem anhaltenden Zustand der Isolation und Abriegelung abhängig. Sogar virtuelles Reisen, das intuitiv ebenfalls an Beliebtheit verlieren sollte, sobald das Leben wieder zur Normalität zurückkehrt, stößt im traditionelleren Reisesektor auf anhaltendes Interesse.

Die Nachfrage nach VR wuchs schnell… zu schnell

Am Rande sei hier noch angemerkt, dass die zusätzliche Aufmerksamkeit, die VR während der Pandemie erhielt, leicht zu unterschätzen ist. Leider wurde die Adoptionsrate von VR während Covid-19 stark behindert, da die Headsets ausverkauft waren. Während dies zum Teil auf die gestiegene Nachfrage nach VR zurückzuführen war, war ein zusätzlicher Faktor – und derjenige, der den Verkaufszahlen wirklich schadete – der Einbruch bei den Hardware-Lieferungen, der aus den Unterbrechungen der Lieferkette während der Pandemie resultierte. Es wurde geschätzt, dass die Auslieferungen bis zum 2. Quartal 2020 um 24 % einbrachen, genau zu dem Zeitpunkt, als die Nachfrage nach neuen Technologien für den Heimgebrauch ihren Höhepunkt erreichte.

VR headset shipments
Quelle: https://www.statista.com/statistics/1104978/covid-19-impact-on-ar-vr-headset-shipment-growth-rate/

Mit einer deutlich reduzierten Obergrenze für Hardware-Verkäufe liegt eine aussagekräftigere Statistik zur Messung der gestiegenen Nachfrage nach VR während Covid-19 in der Beobachtung der Rate, mit der die VR-Nutzung zunahm: 71 % der VR-Benutzer berichteten von einem Anstieg der Nutzung während der Pandemie. Dies sagt vielleicht mehr über die Adoptionsrate von VR aus als die Verkaufszahlen, die aufgrund der Hardwareknappheit als Indikator für das Interesse an VR unzuverlässig waren.

Quelle: https://www.statista.com/statistics/1178715/coronavirus-impact-vr-usage/

Das Interesse an VR-Reisen wächst weiter, auch wenn das Ende von Covid-19 in Sicht ist

Das gesteigerte Interesse an VR-Reisen, das aus der Covid-Pandemie resultiert, muss nicht weiter erklärt werden – völlig immersive Eskapaden waren genau das, was die eingesperrte Bevölkerung brauchte, um der wiederkehrenden Schinderei zu Hause zu entfliehen. Aber welches Interesse hat die Reiseindustrie an VR jetzt, wo die Einführung von Impfstoffen das Ende der Krise jeden Tag näher bringt?

Die Antwort liegt in der Nutzung von VR als Marketinginstrument. Nun scheint es, dass Reiseziele diese VR-Reiseerlebnisse zunehmend als eine Art “Try before you buy”-Tool nutzen, in der Hoffnung, dass der virtuelle Teaser ausreicht, um das Interesse der Reisenden ausreichend zu wecken.

Vermutlich ist dies ein besserer Nutzen für VR-Reisen, als so zu tun, als käme das virtuelle Erlebnis der realen Version auch nur nahe. Während wir vielleicht bereit sind, unseren Unglauben während Covid-19 zu suspendieren, wo wir kaum eine andere Möglichkeit haben, weiß jeder, dass die Erfahrung eines Ortes mehr als nur visuell ist. Ein Teaser der Niagra-Fälle in VR mag beeindruckend sein, aber er kann weder das “Gefühl” des donnernden Wassers und der Gischt ersetzen, noch die “superradikale Ultra-HD-400k”-Darstellung, die uns das echte Leben bietet. Aber es könnte gerade genug sein, um viele Menschen zu überzeugen, die Reise zu machen.

Das Interesse am VR-Reisemarketing deutet auf die Zukunft von VR hin

Der Übergang von VR-Reisen zu einem Marketing-Tool gibt uns einen Hinweis auf die zukünftige Richtung von VR. Wie bereits erwähnt, ist VR trotz ihrer immersiven Qualitäten oft ein schlechter Ersatz für die reale Erfahrung. Selbst etwas so Alltägliches wie das Einkaufen von Kleidung in VR lässt immer noch wichtige Teile des sensorischen Erlebnisses der realen Welt vermissen, wie zum Beispiel das Gewicht und die Beschaffenheit der verwendeten Stoffe.

Aber wie bei Reisen ist VR das perfekte Werkzeug für die Vermarktung von Kleidung. Sie ist ein natürlicher Anziehungspunkt für Online-Konsumenten, denen die 2D-Studioaufnahmen nicht ausreichen. Aber sie ermöglicht es Marken auch, das Erlebnis zu etwas viel Einprägsamerem zu machen. Mit ein wenig kreativem Gespür und etwas Aufwand bei der Produktion können Marken VR sogar nutzen, um tiefere Markenverbindungen durch einmalige Erlebnisse zu schaffen, die selbst das echte Leben nicht bieten kann.

Es gibt auch das etwas praktischere Ende des Spektrums, mit Apps wie XRApplied’s AR home flooring app, die virtuelle Duplikate von realen Bodenbelagsprodukten verwenden, die Bauherren und Renovierer nutzen können, um vorab zu visualisieren, wie verschiedene Bodendesigns in ihren Häusern aussehen werden. Diesmal kommt Augmented Reality (AR) zum Einsatz (also die Überlagerung von VR-Objekten in einer realen Umgebung), aber die Prinzipien bleiben dieselben – es geht nicht darum, die Erfahrung des Verlegens eines neuen Bodens in der eigenen Wohnung nachzustellen. Vielmehr geht es darum, jemandem einen Vorgeschmack darauf zu geben, wie das Erlebnis sein wird.

Lesen Sie auch auf Born2Invest: Supreme Court beendet Kanadas Debatte über die Besteuerung von Kohlenstoff

– —

(Abgebildetes Bild von Anthony Shkraba über Pexels)

DISCLAIMER: Dieser Artikel wurde von einem Dritten verfasst und spiegelt nicht die Meinung von CAStocks, seinem Management, seinen Mitarbeitern oder seinen Partnern wider. Bitte lesen Sie unseren Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Dieser Artikel kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind im Allgemeinen durch die Wörter “glauben”, “projizieren”, “schätzen”, “werden”, “planen”, “werden” und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet. Diese zukunftsgerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, einschließlich derer, die in den folgenden Sicherheitshinweisen und an anderer Stelle in diesem Artikel und auf dieser Website beschrieben werden. Auch wenn das Unternehmen davon ausgeht, dass seine Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, können die tatsächlichen Ergebnisse, die das Unternehmen erzielt, erheblich von den zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, die nur die Meinung des Managements des Unternehmens zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Artikels wiedergeben.

Copyright © 2020 CA Stocks. All Rights Reserved.