January 25, 2021 12:56 AM

Warum lehnt G4S das Übernahmeangebot von GardaWorld immer noch ab?

Die kanadische Sicherheitsfirma GardaWorld hat G4S ihr endgültiges Übernahmeangebot von 3 Milliarden Pfund vorgelegt. G4S ist für die Bewachung von Privateigentum, Sportstadien und Musikveranstaltungen zuständig, aber noch wichtiger ist, dass es auch Botschaften, Gerichte und Gefängnisse bewacht. Obwohl G4S seinen Aktionären eine "Vision 2025" anbietet, steht es vor einer ungewissen Zukunft und hat aufgrund einer Reihe von Skandalen Marktanteile verloren.

/ Published 2 months ago

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Nach mehreren Ablehnungen hat die kanadische Sicherheitsfirma GardaWorld angekündigt, dass sie ihr Angebot zur Übernahme ihres britischen Konkurrenten G4S erweitert hat. GardaWorld sagte, dass das 3-Milliarden-Pfund-Angebot bis zum 28. November offen bleibe. Das Management von G4S erscheint jedoch kompromisslos und lehnt alle Angebote von GardaWorld ab.

GardaWorld gegen G4S: Ein klebriges Spiel

Die G4S-Aktionäre haben nun weitere drei Wochen Zeit, um den Übernahmevertrag von 190 Pence pro Aktie zu prüfen, nachdem sie das Angebot für “unattraktiv und opportunistisch” befunden haben. In einem am Montagmorgen auf dem Markt veröffentlichten Brief forderte John Connolly, CEO des britischen Unternehmens, die Aktionäre auf, das Angebot von GardaWorld zu ignorieren, und sagte, das Unternehmen werde dadurch “erheblich unterbewertet”.

Im vergangenen Juni hatte G4S bereits zwei Angebote von GardaWorld abgelehnt. Das erste Angebot belief sich auf 145 Pence pro Aktie und das zweite auf 153 Pence pro Aktie. Im September machte das kanadische Unternehmen sein letztes Angebot in Höhe von 3 Milliarden Pfund (5,18 Milliarden Dollar), das jedoch vergeblich war. Es beschuldigte schließlich die Direktoren von G4S, sich nicht zu binden, und wandte sich direkt an die Aktionäre, um ihr Angebot zu unterbreiten.

GardaWorld sagt, es gebe “ernsthafte Probleme” mit dem G4S-Rentensystem. Es wurde auch behauptet, dass es den Aktionären helfen werde, “unter die Haube zu schauen”, und beschuldigte das Managementteam von G4S, seine Versprechen in den vergangenen sieben Jahren nicht eingehalten zu haben.

GardaWorld könnte für das Vereinigte Königreich eine schwer zu schluckende Pille sein

Obwohl andere britische Aktiengesellschaften privatisiert wurden, wie die Luft- und Raumfahrtfirma Cobham (für 6,9 Milliarden Dollar an die amerikanische Advent verkauft) oder die Satellitenfirma Inmarsat (von Apax und Warburg Pincus für 7,81 Milliarden Dollar erworben), scheint es, dass G4S nicht den selben Weg gehen will.

Ein Grund dafür könnte sein, dass G4S sich zwar um eine Reihe von Privatbesitz, Sportstadien und Musikveranstaltungen kümmert, aber auch Botschaften, Justizdienste und Gefängnisse schützt. Das bedeutet, dass ihre Sicherheitsoperationen ein Spiel mit hohen Einsätzen sind, und da GardaWorld eine “kulturelle Veränderung” plant, wenn sie die Kontrolle übernehmen, macht dies den Briten natürlich Angst.

Darüber hinaus hat der Zorn der Gesundheitskrise G4S dazu gezwungen, verstärkt auf die Digitalisierung umzusteigen. Während das Unternehmen bereits im Februar 2020 den größten Teil seines US-Finanzgeschäfts an Brinks verkauft hat, riskiert es, dasselbe für seine britischen Finanzoperationen zu tun. Dies hätte den Verlust von bis zu 1.150 Arbeitsplätzen zur Folge.

Ist es ein G4S-Ego-Problem?

G4S wurde 2004 gegründet und ist ein viel größeres Unternehmen als GardaWorld. Im Jahr 2019 hatte es einen Umsatz von mehr als 9 Milliarden Dollar mit 530.000 Mitarbeitern in 85 Ländern. Im Vergleich dazu befindet sich die 1972 gegründete GardaWorld mehrheitlich im Besitz des Investmentfonds BC Partners. GardaWorld beschäftigt 100.000 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von 2,7 Milliarden Dollar im Jahr 2019. Ein beträchtlicher Unterschied, der auf der anderen Seite des Atlantiks wieder einmal ein Problem darstellt.

Seinerseits, so Herr Conolly, benötigen GardaWorld und BC Partners dringend Zugang zu der starken Bilanz und dem Cashflow von G4S, um diese Übernahme und ihre akquisitionsgetriebene Wachstumsstrategie zu finanzieren.

G4S ist der Ansicht, dass es für seine Mitarbeiter und Aktionäre unmöglich ist, eine Übernahme zu unterstützen, die mehr als zehnmal größer wäre als die größte Übernahme von GardaWorld.

Auf jeden Fall muss gesagt werden, dass G4S eine ungewisse Zukunft hat. Es hat aufgrund einer Reihe von Skandalen Marktanteile verloren, unter anderem durch den Verlust eines Auftrags der britischen Regierung zur Verwaltung des Gefängnisses von Birmingham im vergangenen Jahr.

Auch Allied beteiligt sich an der Aktion

Allied Universal, einer der größten Betreiber in den Vereinigten Staaten, ist ein ernsthafter Konkurrent von GardaWorld bei diesem Übernahmeangebot. G4S sagte letzte Woche, dass es einen Vorschlag der USA in Höhe von 3,25 Milliarden Pfund (210 Pence pro Aktie) abgelehnt habe. Und um seine wiederholte Ablehnung von Angeboten der kanadischen GardaWorld zu rechtfertigen, sagte es, es habe “ein höchst bedingtes indikatives Angebot von den Alliierten erhalten, das erheblichen Due-Diligence-Anforderungen unterliegt”. Dies reichte aus, um die Auktion zu entzünden und diese Geschichte weiter zu verlängern.

Was auch immer der Grund sein mag, G4S unterstützt sich weiterhin

Ob aus Gründen der nationalen Sicherheit, des Ego oder der Preisgestaltung, G4S übt keinen Druck auf sich selbst aus. Das Management ist der Ansicht, dass es keine wirkliche Dringlichkeit für den Abschluss einer Fusion und Übernahme gibt. In einer Zeit, in der sich beide Parteien ständig gegenseitig in Frage stellen, ist es schwierig, den guten Glauben der einen oder anderen Partei bei Verhandlungen zu beurteilen, die darauf abzielen, Aktionäre zu umwerben.

Als Zeichen des Vertrauens bietet G4S seinen Aktionären eine “Vision 2025” hinsichtlich seiner finanziellen Ziele an. Es sagt, dass es bereit ist, sein jährliches Umsatzwachstum auf 6% und seine Gewinnmarge auf 7% zu erhöhen. Dies sind ehrgeizige Ziele, aber sind sie erreichbar?

Lesen Sie auch auf Born2Invest: Canada Goose heizt sich auf, während das Unternehmen den Markt schlägt

(Bildrechte Cover Bild: Lars Schmidt (CC BY 3.0) über Wikimedia-Gemeinschaften)

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Dieser Artikel wurde von einem Dritten verfasst und gibt nicht die Meinung von CAStocks, seinem Management, seinen Mitarbeitern oder seinen Mitarbeitern wieder. Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Dieser Artikel kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind im Allgemeinen durch die Wörter “glauben”, “projizieren”, “schätzen”, “werden”, “planen”, “werden” und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, einschließlich derer, die in den folgenden warnenden Aussagen und an anderer Stelle in diesem Artikel und auf dieser Website erörtert werden. Obwohl das Unternehmen der Ansicht sein kann, dass seine Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, können die tatsächlichen Ergebnisse, die das Unternehmen erzielen kann, erheblich von jeglichen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, die die Meinungen des Managements des Unternehmens erst zum Zeitpunkt der vorliegenden Erklärung widerspiegeln. Bitte lesen Sie außerdem unbedingt diese wichtige Informationen.

Copyright © 2020 CA Stocks. All Rights Reserved.