September 19, 2021 10:01 AM

Wie 25 “Cannabis-Gewinner” aus Ontario den kanadischen Freizeit-Grasmarkt gestalten können

Bis zum 1. April werden in den kanadischen Provinzen Einzelhandelsgeschäfte für Cannabis eröffnet, und der Zustand des Marktes deutet auf ein beträchtliches Wachstum hin.

/ Published 11 months ago

Share on facebook
Share on twitter
Share on email
Share on linkedin
Share on whatsapp

Die Berichte über den Zustand des Cannabis in Kanada stammen aus verschiedenen Quellen. Die Berichte stimmen in den Zahlen noch nicht überein, da auch die Schwarzmarktverkäufe zu berücksichtigen sind. BDS Analytics/ArcView bietet eine Zusammenfassung zum Nachdenken.

Nun stimmen die Berichte darin überein, dass Kanada den Übergang vom Schwarzmarkt-Freizeit-Cannabis zu legalisiertem Freizeit-Cannabis erfolgreich bewältigt hat. Eine der Hauptabsichten der Gesetzgebung war die Reduzierung der illegalen Märkte, da die Konsumenten darauf bestanden, es zu kaufen.

Die Mittel gingen für kriminelle und terroristische Aktivitäten sowie die Unterstützung von Haushalten. Durch die Legalisierung erhält die Regierung Steuergelder und eine besser kontrollierbare öffentliche Sicherheit. Die Gemeinden erhalten das, was sie sich wünschen, in einem legalen Produkt mit den üblichen Garantien für Qualität und Sicherheit. Es schien ein positives neues Jahr für alle zu sein, aber nicht ganz. Übergänge werden naturgemäß zu chaotischen Angelegenheiten voller unerwarteter Überraschungen – manche erfreulich und manche unangenehm. Die Regierung, die Öffentlichkeit und die Besitzer von Cannabis-Geschäften haben begonnen, die volle Kraft dessen zu erfahren, was die Gesetzgebung ab Dezember 2018 tut.

Berichte

BDS Analytics bezeichnete den Legalisierungsprozess von Freizeit-Cannabis in Kanada im Oktober 2018 als rational. Der Markt verdoppelte sich von 569 Millionen Dollar im Jahr 2017 auf 1,2 Milliarden Dollar für den gesamten bekannten Cannabisumsatz (medizinischer Cannabis plus Freizeit-Cannabis). Kanada hat fünf große öffentlich gehandelte lizenzierte Produzenten (LP’s) mit einer Marktkapitalisierung von 20 Milliarden Dollar bis zum 26. Dezember 2018. Diese sind Canopy Growth Corporation (TSX WEED), Tilray (TLRY: US), Aurora Cannabis (TSX:ACB), Cronos (TSX:CRON) und Aphria (TSX: APHA).

Deloitte entwickelte auch einen Zustand von Cannabis. Sie führt Schätzungen für medizinische, illegale und legale Freizeitprodukte durch. Sie prognostiziert für 2019 eine Umsatzgeneration von 7,17 Milliarden Dollar. Die Firma geht davon aus, dass der Markt für legale Freizeitprodukte in Kanada 4,34 Milliarden Dollar erreichen wird, aber nur 1,34 Milliarden Dollar erreichen könnte. Ihre Analysten schätzten die derzeitige Marktgröße auf 1,34 bis 2,75 Milliarden Dollar. Die Kanzlei geht davon aus, dass der Markt in Ontario mit 0,52 bis 1,06 Milliarden Dollar den größten Umsatz auf dem juristischen Markt haben wird. Gegenwärtig hat der Markt in Ontario eine Spanne von 0,70 bis 1,68 Milliarden Dollar. Website der kanadischen Regierung liefert keine finanziellen Zahlen. Sie gibt jedoch die Zählungen der gekauften Cannabismengen nach Quartal und Provinz an. Es wird zwischen getrocknetem Cannabis und Cannabisöl unterschieden. Für einige Gebiete sind die Statistiken für das dritte und vierte Quartal noch nicht für lizenzierte Produzenten erfasst. Sie listet die Mengen auf, welche Art von Produkt an medizinischem Cannabis verkauft wird. Die Website enthält Daten zu Provinzen, Lizenzen und Registern für Industriehanf Für legalen Freizeit-Cannabis hat die Regierung eine Tabelle Es gibt noch keine Daten über den Großhandelszuschlag für nicht-medizinischen Cannabis und die Gebühr für soziale Verantwortung (SRF), die am 1. Januar in Kraft getreten ist. Auch die Föderale Steuer auf Waren und Dienstleistungen (GST) wurde eingeführt.

Die Zeitung Ottawa Citizen veröffentlichte einen Artikel über die Gewinner der Cannabis-Lotterie im Einzelhandel in Ostontario. (Foto von Action Canada CC By-ND 2.0)

Ontario 2019Viele

Viele Investoren haben Ontario als Indikator für mögliche Trends auf den Märkten im Auge behalten. Am 1. April wird die Provinzregierung ihr streng reguliertes privates Einzelhandelsmodell einführen. Der Großhändler wurde als Ontario Cannabis Store bezeichnet. Die Regeln werden speziell für Freizeit-Cannabis gelten. Seine Zentren für Freizeit-Cannabis sind der AGCO (Alcohol and Gaming Commission of Ontario) unterstellt. Im Dezember hat Ontario eine vorübergehende Obergrenze für Einzelhandelsgeschäft-Genehmigungen festgelegt, so dass der Cannabisvorrat stabil bleibt. Ontario hat eine Lotterie ins Leben gerufen, und die Gewinner wurden für das Recht ausgewählt, sich um die begehrte Freizeit-Cannabis-Lizenz zu bewerben. Die meisten wurden als Einzelpersonen und nicht als Unternehmen ausgewählt. Der Bürger von Ottawa schrieb eine Geschichte über die Gewinner im Osten Ontarios. Diese ersten 25 Geschäfte (fünf in Ostontario) werden für kurze Zeit in dieser Provinz ein Monopol auf den Einzelhandelsverkauf von Freizeit-Cannabis haben.

Daher strömen Angebote von Großhandelsfirmen und Züchtern ein, Partner in ihrem neuen Unternehmen zu werden. So beginnt das kleine Unternehmen von Brandon Long und Daniel Telio, Karan Someshwar. Eine kontinuierliche Expansion für Patterson und Lavoie zusammen mit Pure Alpha Holdings im Osten Ontarios. Sie können jede Stadt mit 50.000 oder mehr Einwohnern für eine Lizenz zum Betreiben ihrer Einzelhandelsgeschäfte wählen, es sei denn, diese Gemeinde hat sich dagegen entschieden. Die Machenschaften und Geschäfte haben mit den verantwortlichen Bürgern begonnen, die sicherstellen, dass sie einen fairen Weg mit den Großhändlern erhalten, die einen Platz zum Verkauf ihres Cannabis benötigen. Bürger, die in der Lotterie für einen Cannabisladen gewonnen haben, müssen diesen bis zum 1. April eröffnet haben. Die Suche nach Plätzen und die Vermietung von Läden hat begonnen, und die Bürger haben sich an Franchise-Unternehmen und Großhändler gewandt, um die Angebote zu prüfen.

Auswirkungen

Die Bürger der ersten 25 Lose dürfen in der Anfangsphase den Einzelhandel für Freizeit-Cannabis gestalten. Was sie in den von ihnen gewählten Gemeinden schaffen und wie sie die Kundenbeziehungen gestalten, wird zum neuen Gesicht des Freizeit-Cannabis.

Vom reinen Glück bei der Vergabe eines Namens, einer E-Mail und einer Telefonnummer an eine staatliche Lotterie bis hin zur Durchführung einer Unternehmung, die von einigen wenigen Einzelpersonen durchgeführt wird, macht die Erfüllung eines Bedürfnisses in der Gemeinde den Hohen Norden genauso wild, wie er begonnen hat 

(Foto von Cannabis Reports via Flickr. CC von 2.0).

HAFTUNGSAUSSCHLUSS: Dieser Artikel wurde von einem Dritten verfasst und gibt nicht die Meinung von CAStocks, seinem Management, seinen Mitarbeitern oder seinen Mitarbeitern wieder. Bitte lesen Sie unsere Haftungsausschluss für weitere Informationen.

Dieser Artikel kann zukunftsgerichtete Aussagen enthalten. Diese zukunftsgerichteten Aussagen sind im Allgemeinen durch die Wörter “glauben”, “projizieren”, “schätzen”, “werden”, “planen”, “werden” und ähnliche Ausdrücke gekennzeichnet. Diese in die Zukunft gerichteten Aussagen beinhalten bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, einschließlich derer, die in den folgenden warnenden Aussagen und an anderer Stelle in diesem Artikel und auf dieser Website erörtert werden. Obwohl das Unternehmen der Ansicht sein kann, dass seine Erwartungen auf vernünftigen Annahmen beruhen, können die tatsächlichen Ergebnisse, die das Unternehmen erzielen kann, erheblich von jeglichen zukunftsgerichteten Aussagen abweichen, die die Meinungen des Managements des Unternehmens erst zum Zeitpunkt der vorliegenden Erklärung widerspiegeln. Bitte lesen Sie außerdem unbedingt diese wichtige Informationen.

Copyright © 2020 CA Stocks. All Rights Reserved.